Condacam 3.1 - News

Ein halbes Jahre nach der Einführung erhält das neue Condacam 3.1 ein durchgängig positives Feedback. Maßgebliche Neuentwicklungen in Condacam 3.1 ermöglichen noch schnelleres Programmieren und effektivere Werkzeugbahnen. Schlüsselfeature von Condacam 3.1 sind die hochmodernen HSC/HPS-Strategien und das innovative Kontaktflächen-Schlichten, sowie die neuen Auswahlfunktionen.

HSC/HPC-Fräsen mit setzen von Eintauchpunkten, innovatives eintauchen über Slot-Rampe, Helix, einfache Rampe, sowie das gerade eintauchen. Die Besonderheit der HPC/HSC-Strategien (auch Adaptiv-Fräsen genannt) gegenüber herkömmlichen Strategien liegt darin, dass die Werkzeugbelastung über den gesamten Fräsprozess konstant gehalten wird. Dadurch lassen sich Vollhartmetallwerkzeuge prozesssicher einsetzen und es können Vorschübe mit höherer Geschwindigkeit verwendet werden. Auch die Werkzeugstandzeiten verlängern sich erheblich, wodurch länger andauernde Fräsprozesse mit einem Werkzeug realisiert werden können. Des weiteren können größere Tiefen-Zustellungen in der Z-Achse realisiert werden. Die größere Tiefen-Zustellung führt zu einer gleichmäßigen Schneidenabnutzung über die gesamte Schneidenlänge des Werkzeuges, wodurch insgesamt ein größerer Materialabtrag erreicht werden kann.

Intuitive Eingrenzung von Bearbeitungsbereichen beim Schlichten. Mit Hilfe dieser Funktion lassen sich begrenzte Bearbeitungsbereiche auf einfache und intuitive Weise festlegen. Die Bearbeitung erfolgt nur so lange wie das Werkzeug auch tatsächlich Kontakt zu den ausgewählten Flächen halten kann. Die Eingrenzung orientiert sich also an dem Kontaktbereich zwischen Werkzeug und den ausgewählten Flächen. Mit dieser neuen Technik ist beim schlichten flacher Bereiche, Konturparallel-, Offset-, Hohlkehlenoffset-, Kreisförmig-, Kreisspiral-, Rechteckspiral-Schlichten und der Hohlkehlen-bearbeitung, eine direkte und präzise Bearbeitung auf und an Flächen möglich.

Komplett neu überarbeitete Schruppstrategien (einschließlich Restmaterialschruppen) mit weichen Werkzeugbahnen durch S-Linking, weiches Einfahren und Werkzeugbahn-Verrundung. Eine weitere Neuerung im Bereich Ebenen ausräumen (Offset-, Offset/Modell und Pendelschruppen) ist die bessere Nutzung von freien Eintauchbereichen in freigefrästen Zonen. Der neu entwickelte Algorithmus, bei der Restmaterialbereinigung für weichere Werkzeugbahnen, bei einer seitlichen Zustellung über 50% vom Werkzeugdurchmesser, rundet diese neue Strategie ab.

Neu überarbeitete Schlichtstrategien. Weiche Werkzeugbahnen durch S-Linking, weiches Einfahren,sowie die Werkzeugbahn-Verrundung ist nun Bestandteil der Strategien Offset-Schlichten, Hohlkehlen-Offset, Schlichten flacher Bereiche, Taschenschlichten, Restmaterialschlichten, Komplettschlichten und Z-Ebenenschlichten (Bearbeitung zwischen den Ebenen).

Neues "Schlichten zwischen zwei Kurven" Mit 3D-Konstanten Bahnabstand und spiralförmiger Zustellung.

Grafik- und Render-Technik mit temporären Kontur- und Flächen-Highlighting.

Ebenfalls neue Render-Technik für Objektfangsymbole und temporärer Text-Darstellung (mit besserer Darstellungsqualität).

Auswahlfunktion für Konturen und Konturabschnitte direkt am 3D Modell. Mit der Konturauswahl lassen sich am 3-D Modell automatisch Kantenketten selektieren. Die ausgewählten Konturen können für alle 2.5D-Strategien(z.B. Taschenbearbeitung) und 3D-Strategien (z.B. als Umgrenzungskurven) verwendet werden.

Die neue An- und Abfahr-Optionen beim Gewindefräsen. Die Optionenvon " Zentrum Anfahren/Abfahren" und "Zentrum Anfahren/Abfahren mit Steigung" ermöglichen nun bei geringen Unterschieden zwischen Werkzeugdurchmesser und Bohrungsdurchmesser ein sicheres An- und Abfahren. Des Weiteren können diese An- und Abfahrmethoden bei der Mehrfachzustellung vorteilhafter sein.

Die Neue Auswahlfunktion "Farbgleiche Auswahl" dient zur Auswahl von Elementen wie z.B. Linien oder Flächen mit gleicher Farbe. Dabei werden automatisch alle sichtbaren Elemente der Auswahl hinzugefügt, welche die gleiche Farbe wie das selektierte Element besitzen. Wird während der Auswahl die String- Taste gedrückt gehalten, kehrt sich der Auswahlmodus um. Das heißt, bereits ausgewählte Elemente mit identischer Farbe können so wieder aus der Auswahl entfernt werden.

Die neue Funktion Kantenextrahieren erlaubt für die Extrahierung von Polylinien neben der Auswahl von Flächen auch die Auswahl von Randkurven direkt am 3D Modell.

Erweiterung der Laufzeitangabe im Report für die Sekundengenaue
Ausgabe.

Neue Postprozessor Simulations-Optionen für das skalieren der Einheiten. Diese ermöglichen nun die CNC-Ausgabe in anderen Einheiten, wie z.B. INCH oder kommalose Ausgabeformate.

Funktion Messen "Radius -Kreis/Kreisbogen" erlaubt nun das Messen von Konturradien durch auswählen von Kanten direkt am 3D Modell.

Die neue Strategien Bohren und Bohrfräsen erlauben nun die Eingabe einer Starttiefe. Diese kann unabhängig von den ausgewählten Elementen (z.B. Bohrkreis) die Bohrungsposition, bzw. Startposition der Bohrung in der Z-Achse angeben.

Weiterhin können für die Bohrbearbeitung, das Gewinde fräsen und Bohrfräsen neben der Auswahl von Bohrungskreisen auch Mantelflächen direkt am 3DModell ausgewählt werden.

Die Nesting Funktion "Konturelemente Schachteln" wird um eine weitere Option ergänzt. Das Abwählen der Option "Teil in Teil schachteln" ermöglicht, dass Konturen innerhalb eines Bauteils nicht als Innenbegrenzung erfasst werden, sondern mit dem Bauteil mitgeschachtelt werden. Die innenliegenden Konturen können dabei zudem offen sein. Dieses erlaubt das mitschachteln von z.B. Beschriftungen oder anderen Konturen, die für weitere Bearbeitungsstrategien benötigt werden.

Neue algorithmisch überarbeitete Textfunktion. Die Textfunktionen erzeugen die Schrift nun nicht mehr als segmentierte Polylinie, sondern als Polylinie mit Kreisbögen. Dadurch verbessert sich die Laufruhe von CNC-Programmen, welche aus Texten erstellt wurden.