Erste Schritte- Erstellung von CNC-Programmen

 

 

Die Vorgehensweise für die Erstellung von CNC-Programmen in Condacam sollte sich im Ablauf wie diesem Thema beschrieben aufgliedern.

 

 

Modell laden:

 

modell_laden 1

 

 

Als erstes sollte das zu bearbeitende Werkstück geladen ("Modell laden") werden.

 

 

Rohteil laden / definieren:

 

rohteil

 

 

Das Rohteil wird zweckmäßigerweise nach dem Laden des Modells erstellt oder geladen. Da Condacam bereits die Abmaße des zuvor geladenen Modells kennt, ist das Dialogfeld "Rohteil definieren" bereits mit Parametern gefüllt, die ein vollständig umschließendes Rohteil beschreiben würden. Sollte es erforderlich sein, das Rohteil oder Model zu positionieren, kann das über die Transformationsfunktionen "Schieben" ,"2D-Drehen", "3D-Drehen" usw. erfolgen.

 

 

Modus für den Umgrenzungsquader festlegen:

 

menuumg

 

 

Damit viele Voreinstellungen automatisiert werden können, muss der Modus für den Umgrenzungsquader konfiguriert werden. Im wesentlichen muss dabei nur unterschieden werden, ob eine 3D oder 2.5D-Bearbeitung mit Condacam erzeugt werden soll.

Der Umgrenzungsquader erfasst die Zeichnungs-Ausmaße, die unter anderem zum Zentrieren der Ansicht und für die Voreinstell- Werte bei der Rohteilerzeugung wichtig sind. In der Grundeinstellung werden vom Umgrenzungsquader nur 3D-Körper erfasst. Condacam ist somit beim Start zunächst für das Arbeiten mit den 3D-Stratgieen (alle im Menü 3-Achs- Fräsen) konfiguriert. Mit der Aktivierung der Option „2D-Elemente mit einbeziehen“ werden vom Umgrenzungsquader auch 2D-Elemente wie Kreise, Linien ect. erfasst.

Die Option ist also immer dann anzuwenden, wenn Werkzeugbahnen anhand von 2D-Konturen wie Linien ,Polylinien, Kreise ..mit den 2.5D-Strategien erzeugt werden sollen.

Siehe auch: Umgrenzungs- Quader

 

 

Nullpunktposition festlegen:

 

null_p

 

 

Nachdem das Rohteil und Modell geladen und positioniert wurden , sollte die Position des Werkstück-Nullpunktes bestimmt werden. Es empfiehlt sich die Nullpunkt-Position festzulegen, bevor mit der NC-Job-Generierung begonnen wird. Da die meisten Berechnungsalgorithmen die Position des Nullpunktes beim Sortieren der Werkzeugbahnen (z. B. bei Bohrbearbeitung) berücksichtigen. Dennoch ist es möglich, die Position des Nullpunktes auch nach der NC-Job- Generierung zu verändern. In Condacam kann die Position des Nullpunktes auf drei Arten definiert werden. Einmal in Bezug zum Modell-Umgrenzungsquader , in Bezug zum Rohteil-Umgrenzungsquader oder im globalen Koordinatensystem.

 

 

umgdef

 

 

Wenn z. B. beim Einrichten des Werkstücknullpunktes an der CNC-Maschine quaderförmige Rohteile im Zusammenhang mit Kantentaster oder ähnlichen verwendet werden, kann es sich anbieten, den Nullpunkt in Bezug zum Rohteil Umgrenzungsquader zu definieren. Da bei der Positionsfestlegung ausgehend vom Umgrenzungsquader, die Rohteilkanten wie auch beim Kantentasten an der Maschine als Bezugskanten fungieren.